1. Die Kampfkunst der Rationalität

( Wie versprochen,  meine erste Zusammenfassung des ersten Posts auf Lesswrong: The Martial Art of Rationality , von Eliezer Yudkowsky)

1. Die Kampfkunst der Rationalität

In gewisser Weise gleicht Rationalität der Kampfkunst. Man benötigt keine riesigen Muskeln um ein hervorragender Karate-Kämpfer zu sein. Ebenso benötigt man keinen IQ von 180 um rational zu sein. Nein, wie Meister der Kampfkünste gelernt haben ihre vorhandenen Muskeln optimal auszunutzen, so haben fortgeschrittene Rationalisten gelernt ihr Gehirn effizient zu nutzen.

Doch hier enden die Analogien. Kognitive Verhaltensweisen – i.e. das Gehirn- bewusst und gezielt zu verändern ist um einiges schwieriger als seine Muskeln zu trainieren. Man kann nicht einfach ins Fitnessstudio rennen. Und erst vor kurzem hat die Wissenschaft, nämlich evolutionäre Psychologie, Neurowissenschaft und die Erforschung von kognitiven Verzerrungen (begonnen von Kahneman und Tversky)  angefangen die verschiedenen irrationalen Neigungen und Tendenzen des menschlichen Geistes systematisch zu erforschen.

Und doch – dein Gehirn ist um einiges wichtiger als deine Muskeln. Es war das Gehirn – und nicht der Bizeps – von Homo Sapiens das uns zur Alleinherrschaft auf der Erde verholfen hat.
Wenn Rationalität so wichtig ist stellt sich die Frage warum es dann nicht mehr Rationalitäts-Dōjōs gibt.
Nun ja, zunächst gibt es keine zuverlässigen Rationalitätstests, mit deren Hilfe man testen könnte ob der Meister auch wirklich ein Meister der Rationalität ist oder ob sich die Rationalität des Schülers nach langwierigem Training überhaupt verbessert hat.
Außerdem bringen exzellente Fertigkeiten in den Kampfkünsten höheren Status mit sich als vergleichbare Fertigkeiten in rationalem Denken. Ein 360° Reverse roundhouse kick ist etwas lässiger als eine Rezitation von diversen logischen Fehlschlüssen.

“The Fun-Bias in psychology and psychotherapy”

Why do most psychologist ( and people in general for that matter) think that projective “tests” like the Rohrschach-test or the “family in animals”-test are valuable and informative?

Because they are fun. Fun to take, fun to work with, fun to talk about, fun to think about. What would you rather do the whole day? Work with the same boring, standardized IQ-test all day, or interpret the potentially schizophrenic drawings of little children? Easy choice.

Similarly, it’s much more fun to talk about the Oedipus-Komplex, the anal phase of little children (especially if your sexual preferences are so inclined) or the penis-envy of the hot chick (who ignores you) than to work with ANOVAs and factor-analysis.

And with creative interpretations of ink blots you can signal your intelligence. But that’s another story.

Humans are crazy robots built as vehicles for propagating geness

Awesome passage from one of Lukeprog’s posts over at facingthesingularity.com.

 

“Oh my God,” you think. “It’s not that I have a rational little homunculus inside that is being ‘corrupted’ by all these evolved heuristics and biases layered over it. No, the data are saying that the software program that is me just is heuristics and biases. I just am this kluge of evolved cognitive modules and heuristics. I’m not an agent designed to have correct beliefs and pursue explicit goals; I’m a crazy robot built as a vehicle for propagating genes without spending too much energy on expensive thinking neurons.”

Angefangen “AI as a positive and negative factor in global risks” zu übersetzen

Puh, der Text ist 44 Seiten lang. Ich hab inzwischen 1-2 Seiten übersetzt. Hat ungefähr 1,5 Stunden gedauert. Ist das sehr langsam? Ich kann also mit mehr als 40 Stunden rechnen. Das heisst, ich werde wahrscheinlich nicht mehr in diesem Jahr fertig, so wie ich mich kenne.

Naja, Louie meinte, dass wäre der wichtigste Text. Ich stimme ihm zu, obwohl…. “Cognitive Biases Potentially Affecting Judgment of Global Risks” ist wahrscheinlich der göttlichste. Den übersetze ich als nächstes!

Volunteer-work for SIAI.

Yep, I’ve done some work for Lukeprog. Of course mind-numbing, mundane tasks. But I felt important. I hope it will be of some value for SIAI.

I’ve asked Luke if I should translate something into German. He said it wasn’t that important but would be nice. Hm. Not very encouraging.

Anyway, we’ll see if my translation-projects end in nothing or not.

My plan: Summary of all Yudkowsky-posts. In German.

I thought about summarizing all posts by Eliezer Yudkwowsky over at LessWrong.

I’m going to write in German. Lukeprog has already written an excellent overview in English.

The main purpose of this is not very altruistic, I just want to embed the wisdom of Yudkowsky more deeply in my memory.

But maybe there are some Germans out there who aren’t willing or capable to read in English.

Maybe they will profit from this.

Finally!

Alright. I’ve decided to start blogging.

Why? They say everybody should have their own blog. They say that the only way to develop your writing-skills is to start wirting. A lot. And my english kinda sucks and I have to change that.

Oh, and I really want to post my ideas and beliefs in order to see if and how they will change over time.

But, since I’m a lazy bastard this blog will mainly consist of links to awesome posts by other bloggers and maybe a few remarks of mine.