Neues Übersetzungsprojekt: “Facing the Singularity” von Luke Muehlhauser

Luke hat mich persönlich darum gebeten. (In der Sprache des Zynismus = Ich bin soo toll)

Aber ist es rational “Facing the Singularity” zu übersetzen, bzw. wäre es nicht sinnvoller Essays von Yudkwosky oder Bostrom, oder sogar Hanson zu übersetzen? Eigentlich ist es mir wichtiger Menschen auf ihre cognitive biases und mangelnde Rationalität aufmerksam zu machen, als neue Singularitäts-fanatiker hervorzubringen. (= Yudkowsky, Bostrom und Hanson haben höheren Status und mehr Leser als Luke)

Hm, alle Argumente für meine Entscheidung sind wahrscheinlich nur Rationalisierungen, da ich, Pussy die ich bin, natürlich gleich zugesagt habe ohne lange nachzudenken (=um bei Lukeprog Ansehen zu gewinnen). Jetzt will ich ihn natürlich nicht entäuschen.

Naja, “Facing the Singularity” ist eigentlich eine der besten Einführungen in das Thema, außerdem behandeln die ersten 5 Posts hauptsächlich Rationalität, evolutionäre Psychologie und dergleichen. Natürlich wäre es besser, wenn ich gleich die “Sequences” übersetzen würde, aber das werde ich aufgrund deren Länge (und meiner Faulheit) sowieso niemals tun.

Desweiteren ist mir aufgefallen, dass die meisten Menschen sich nicht sofort für Rationalität interessieren, denn jeder denkt natürlich, dass er schon längst rational ist. Am besten präsentiert man den Leuten ein faszinierendes, bedeutsames oder verwirrendes Phänomen für dessen Verständnis rationales Denken notwendig ist. Und was ist ein größerer Mindfuck als die Singularität?

Selbst wenn ich das alles nur mache um mich bei Lukeprog einzuschleimen; vielleicht ist das ja genau die richtige Strategie:

You know what they say the modern version of Pascal’s Wager is? Sucking up to as many Transhumanists as possible, just in case one of them turns into God. — Julie from “Crystal Nights” by Greg Egan

Leave a Reply