374. Thou Art Physics

374. Thou Art Physics

Der erste Post einer Reihe über den “freien Willen”.

“Wenn das Universum den Naturgesetzen gehorcht und die Zukunft determiniert ist, dann können meine Entscheidungen die Zukunft ja gar nicht beeinflussen, oder?” Folgendes Modell haben Leute wahrscheinlich vor Augen, wenn sie diesen Satz äußern:

 

 

Wenn Physik die Zukunft vollständig bestimmt, bleibt natülich nichts mehr für dich übrig. Aber das ist natürlich ein falsches Bild. Du bist ein Teil der Physik! Das Modell sollte eher so aussehen:

Entscheidungen, Wünsche, Ansichten, Träume, … Das alles ist aus Atomen gemacht, aus was sonst? Und was bistdu,wenn nicht die Summe deiner Entscheidungen, Wünsche, Ansichten, Träume….?

Ein paar philosophische Termini: Kompatibilismus ist die Ansicht, dass Determinismus und freier Wille miteinander vereinbar sind. Inkompatibilismus geht dagegen davon aus, dass sie nicht miteinander vereinbar sind.

Yudkowsky geht noch einen Schritt weiter und behauptet, dass Determinismus notwendig ist, um in sinnvoller Weise Entscheidungen zu treffen, Wünsche zu haben, usw.

Die Realität muss Gesetzen unterliegen, denn sonst wäre sie völligem Chaos unterworfen und könnte nicht kontolliert werden, auch nicht von dir. Die Zukunft muss durch die Physik bestimmt werden, denn wenn sie nicht von der Physik bestimmt werden würde, könntest du sie nicht beeinflussen, da du ja Teil der Physik bist.

Selbst wenn du eine Seele postulierst, die irgendwie nicht Teil der Physik ist, dann müsste diese Seele ja auch Teil von irgendetwas sein, also Teil der Realität sein. Dann muss eben das Gebilde “Physik + Seele” bestimmten Gesetzen unterliegen, denn wem dem nicht so wäre, würde dieselbe Entscheidung einmal zu dem, einmal zu einem anderen Ergebnis führen, und das ist wohl auch nicht wünschenswert.

Wenn die Zukunft nicht durch die Realität determiniert wird, kann sie nicht von dir determiniert werden. Oder noch besser: Wenn die Zukunft nicht von irgendetwas determiniert wird, kann sie nicht von dir determiniert werden.

Deine Entscheidungen werden durch die Gesetze der Physik bestimmt. Wenn sie nicht durch diese Gesetze bestimmt werden, wären deine Entscheidungen völlig chaotisch und unberechnbar.

Deine Entscheidungen werden durch die Physik bestimmt. Jene Physik, die das Abwägen von Indizien, das Auswerten von Argumenten, das Rationalisieren bevorzugter Entscheidungen, intuitive Gefühle, usw. beinhaltet.

Leave a Reply