372. Why Quantum?

372. Why Quantum?

Listet die Gründe auf, die Yudkowsky dazu bewegt haben, die Reihe über Quantenphysik zu schreiben:

1. Wissenschaft und Rationalität a la Bayes führen in manchen Bereichen zu unterschiedlichen Ansichten.

2. Unseren Intuitionen ist nicht zu trauen.

3. Durch Kryonik, Uploading, etc. wird deine Identität nicht zerstört.

4. MW erlaubt es Wahrscheinlichkeiten als tatsächliche, relative Häufigkeiten zu visualisieren.

5. Yudkowsky wird oft als übertrieben selbstsicher bezeichnet. Er wollte zeigen, dass er nicht einfach aus heiterem Himmel die MWI für richtig hält.

6. Er hofft darauf mit diesen hunderten von Blog-Posts zukünftige Genies zu rekrutieren, denen er zugleich ersparen will, die Fehler zu begehen, die Yudkowsky in der Vergangenheit gemacht hat.

7. Und schließlich, und hier muss ich einfach zitieren:

And finally…

Finally…

There finally comes a point where you get tired of trying to communicate across vast inferential distances.  There comes a point where you get tired of not being able to say things to people without a month of preliminary explanation.  There comes a point where you want to say something about branching Earths or identical particles or braids in the river that never flows, and you can’t.

It is such a tremendous relief, to finally be able to say all these things.  And all the other things, that I have said here; that people have asked me about for so long, and all I could do was wave my hands.  I didn’t have to explain the concept of “inferential distance” from scratch, I could just link to it.  It is such a relief.

I have written hundreds of blog posts here.  Think about what it would be like, to carry all that around inside your head.

If I can do all the long sequences on Overcoming Bias, then maybe after that, it will be possible to say most things that I want to say, in just one piece.

Selbst mich langweilt es, mich mit Leuten zu unterhalten, die noch nicht die “Sequences” gelesen haben. Und verglichen mit Yudkowsky bin ich ein geistiger Krüppel.

Natürlich, Witze machen (wobei ich den Humor der meisten Menschen katastrophal finde)  oder über konkrete Dinge reden, von denen ich keine Ahnung habe und die mich zudem interessieren (was nicht gerade häufig vorkommt), ist in Ordnung. Aber Politik oder pseudo-tiefsinnige Gespräche sind grausam. Und Diskussionen über Philosophie überschreiten dann wirklich die Grenze des Erträglichen.

Naja, obwohl. Eigentlich verspüre ich meist keinen Ärger oder dergleichen, wenn ich mit Leuten rede. Die Unterhaltungen gleichen eher Gesprächen mit Geisteskranken. Ihre Ansichten machen keinen Sinn und es ist unmöglich sie vom Gegenteil zu überzeugen.

Andererseits gibt es einen wichtigen Unterschied: Die meisten Wahnsinnigen haben bizarre oder zumindest komische Überzeugungen, während normale Menschen absolut vorhersagbare Ansichten haben, je nach dem, welchem Clan sie sich zugehörig fühlen.

Ich habs – mit normalen Menschen zu reden ähnelt einer Diskussion mit Tieren. Sie können nichts dafür, aber ihre Laute haben keinerlei Bedeutung.

</misanthropic, pathetic rant>

 

 

Leave a Reply