155. Fake Selfishness; 156.Fake Morality; 157. Fake Optimization Criteria

155. Fake Selfishness

Fast jeder, der behauptet vollkommen egoistisch zu sein, macht sich etwas vor. Nur die wenigsten würden z.B. 1 Dollar annehmen, wenn dafür 1000 kleine Kinder gefoltert werden (und niemand von diesem Handel mitbekommt, und auch sonst keine negativen Konsequenzen aus diesem resultieren).

156. Fake Morality

Viele religiöse Menschen sorgen sich, dass die meisten Menschen sich nicht moralisch verhielten, wenn sie nicht die Strafe Gottes fürchten würden, und nach dem Verlust ihres Glaubens mordend und raubend durch die Welt streifen werden. Doch allein diese Sorge zeigt, dass sie sich unabhängig von Gott für eben diese moralischen Werte entschieden haben. Man braucht Gott also nicht um sich moralisch zu verhalten.

(Ich weiß nicht genau was Eliezer mit diesem Post bezwecken will, aber ich denke, es gibt einige religiöse Menschen die ganze andere Gründe haben den “Tod Gottes” zu fürchten. Wie z.B. den Verlust einer mächtigen Authorität, die moralische Unsicherheit verringern kann, oder/und die Basis für eine objektive, i.e. eine von der Menschheit unabhängige, in den Gesetzen des Universums eingravierte, Moralität darstellt. )

157. Fake Optimization Criteria

Rationalisieren bedeutet das unangemessene, parteiische Heranziehen und Bewerten von Indizien um seine eigenen, schon von vorneherein bestehenden Überzeugungen zu untermauern. Doch wenn wir unbefangen die uns bekannten Indizien auswerten würden, kämen wir zu ganz anderen Ansichten.

Genau das gleiche Schema lässt sich, mutatis mutandis, auch in unseren Entscheidungen entdecken. Wir suchen im Nachhinein nach Kriterien, die unsere schon lange getrofffenen Entscheidungen günstig und rational erscheinen lassen. Doch von diesen Kriterien alleine und unvoreingenommen geleitet, würden wir vollkommen andere Entscheidungen treffen.

Doch uns fällt es unglaublich schwer, wirklich herauszufinden, welche Handlungen unsere Moralität und Altruismus wirklich favorisieren würde. Denn selbst unbewusst werden wir, auch wenn wir es verneinen, immer auch Kriterien folgen, die unserer Moralität entgegenstehen, wie z.B. Hunger nach Status, Sex, etc. , großteils unbewusst.

Doch gibt es überhaupt so etwas wie einen gänzlich unparteiischen Optimisierungsprozess? Ja, die Evolution! Ihr einziges Kriterium ist inclusive Fitness. Doch wenn es 99% der Menschen noch nicht einmal gelingt, so einen vergleichsweise simplen Prozess komplett zu verstehen (siehe The Tragedy of Group Selectionism), wie sollen wir dann menschliche Handlungen zur Gänze begreifen?

Leave a Reply